schließen
schließen Weiter zum Antrag
schließen Weiter zum Antrag
Alles rund ums Bad
schließen
Oder sende dir den folgenden Link auf dein Handy:
https://www.wohn-dir-was.de/bad/planung/geschichte_des_stillen_oertchens.php

Die Geschichte der Toilette

Teil zwei der Geschichte des Bades: Alles um das stille Örtchen.


Die Toilette, salopp gesagt das Klo, wird immer noch mit etwas vorgehaltener Hand thematisiert. Dabei gibt es dazu keinen Grund für diesen alltäglichen Vorgang. In der Antike war das übrigens noch ganz anders. Aber lese selbst.

Im Altertum fing es an

Archäologen finden nicht nur Skelette und anderen Überbleibsel, sie finden auch schon frühe Toilettenanlagen. In Schottland gab es demnach schon vor 5.000 Jahren Klos. Bei den Sumerern im heutigen Irak fand man Toilettenräume mit Wasserspülung. Ähnlich bei den alten Indern, Ägyptern und Kretern.


Diese Toilettenräume gab es aber sehr wenig und meistens nur bei reichen Aristokraten. Für das gemeine Volk in der Antike gab es öffentliche Latrinen mit fließenden Abwasserkanälen, den sogenannten Kloaken. Sie gelten als sehr fortschrittlich und sauber – jedoch nur im Vergleich. Wirklich waren sie ein Seuchenherd für Krankheiten. Diese Errungenschaft ging jedoch mit dem Römischen Reich unter.


Bei den Römern ging man gemeinsam aufs Klo und konnte plaudern © free use

 

Der Bruch – Antike zu Mittelalter

Die Burgen im Mittelalter hatten oft Nischen und Erker, die ins freie führten. In Städten gab es Sickergruben. Im 17. und 18. Jahrhundert war die Beseitigung der Abwässer ungelöst. Oftmals machte man einfach in Fluren, Raumecken, Durchfahrten und Parkanlagen. Die Abwässer versickerten einfach im Boden oder wurden in Gräben geleitet.

Im 17. Jahrhundert wurden die ersten Klosetts mit Wasserspülung erfunden und in den 1950er Jahren setzten sich langsam in Deutschland die Badezimmer durch mit der Toilette im Haus in einem eigenen Raum.

Heute gehen wir in den High-Tech Bereich. Mit intelligenten Toiletten, die wassersparend sich selbst reinigen und mit Anschluss an das Internet. Beispiele dazu findest du hier auf WohnDirWas.

Viel Wind gab es wohl am Po des Ritters im Mittelalter © free use

 

Exkurs: Kleine Begriffsgeschichte

 

Toilette

bezeichnete in Frankreich das Ankleiden, Schminken und Frisieren. Der Begriff bürgerte sich allgemein ein, weil die Damen des französischen Hofes ein eigenes Zimmer dafür hatten und dort auf den Leibstuhl gingen für das dringende Bedürfnis.

Klosett

Bedeutete seinerzeit ein kleines, geheimes Zimmer.

WC

ist die Abkürzung für das englische „water closet“, sprich Wasserklosett.

Lokus

Wie man vielleicht erahnt, ist es die Kurzform für das lateinische „locus necessitatis“ und bedeutet so viel wie „Ort der Notdurft“

00

Findet man oft auf Schildern. Viele Hotels hatten im 19. Jahrhundert nur Toiletten auf den Etagen. Diese wurden in der Nähe der Aufzüge oder des Treppenhauses platziert. An dieser Stelle begann auch oft die Nummerierung der Zimmer, weshalb die Klos die Aufschrift null oder „00“ erhielten.

Wenn du Inspiration brauchst, dann stöbere doch mal in unseren "Pinterest Galerien" oder besuche uns auf "Facebook". Wir zeigen dir, was alles möglich ist.